Beitragsberechnung bei der PKV

Beitragsberechnung pkvEin Beitrag einer PKV kann unter Umständen viel höher ausfallen als bei einer gesetzlichen Krankenkasse, kann aber mit viel Glück auch viel günstiger werden. Dies hört sich auf den ersten Blick unlogisch an, ist es aber nicht. Es gibt viele Tarife, die günstiger als eine Versicherung bei der GKV sind. Andererseits kann die Beitragsberechnung der privaten Krankenversicherung einen viel höheren Beitrag ergeben. Hierfür liegen verschiedene Gründe vor.

 

So errechnet sich der Beitrag bei der PKV

Wer einen Antrag auf eine private Krankenversicherung stellt, der muss viele Fragen beantworten. Vergangene Krankheiten werden abgefragt, welche Arten an Operationen bereits durchgeführt worden sind und ob ein Risikofaktor für eine Krankheit besteht. Anhand dieser Fakten wird das Gesundheitsrisiko des zu Versichernden errechnet. Ist dies relativ hoch, so fällt auch der Beitrag hoch aus. Liegt ein geringes Krankheitsrisiko vor und fehlen vor allen Dingen chronische Erkrankungen, so kann der Beitrag sehr gering ausfallen. Einen entscheidenden Einfluss auf die Beitragshöhe nimmt das Eintrittsalter in die PKV. Je jünger der Antragssteller, umso niedriger wird der Beitrag ausfallen.

 

Erwünschte Leistungen führen zu höheren Beiträgen

Als Antragssteller haben Sie es in der Hand, ob die Beiträge hoch oder niedrig ausfallen. Wenn Sie viele Zusatzleistungen wünschen, dann erhöht sich auch der monatliche Beitrag. Je weniger Ansprüche Sie stellen, umso niedriger wird der Beitrag ausfallen. Es gibt bei den Privaten Krankenversicherungen den sogenannten Basisbeitrag, der nur so hoch wie der Beitrag in einer gesetzlichen Krankenversicherung ist. Allerdings erhalten Sie dann auch die Leistungen, die eine GKV bietet. Bei einer PKV können Sie einen Selbstbehalt wählen. Dies ist der Betrag, den Sie aus eigener Tasche zahlen müssen. Selbstverständlich wirkt sich ein Selbstbehalt auf die Beitragsberechnung aus. Sie wählen einen hohen Selbstbehalt, dann wird auch der Beitrag niedriger ausfallen.

 

Günstige Spezialtarife

Einige Berufsgruppen erhalten bei einer privaten Krankenversicherung einen günstigen Tarif. Dies trifft auf Beamte, Studenten und Ärzte zu. Für jede einzelne dieser Gruppen gelten spezielle Regelungen, die zu einem geringen Beitrag führen. Beamte beispielsweise sind über die Beihilfe versichert  und benötigen nur noch eine Zusatzversicherung einer privaten Krankenversicherung, damit alle Lücken der Beihilfe abgedeckt werden.

Wie bei allen Versicherungsarten bieten die Gesellschaften auch bei einer PKV unterschiedliche Beiträge an. Ein PKV Vergleich kann Ihnen hier zeigen, welche die günstigste Versicherung ist.